Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Süsskartoffel

Bild: Bjoern Wylezich / stock.adobe.com

Süsskartoffel

  1. Regional: Nein (erste Produzenten mit lokaler Vermarktung im Raum Winterthur und Seeland)
  2. Saison in der Schweiz: Herbst (sonst Lagerware)

Angesichts der sich weltweit verändernden klimatischen Bedingungen hat Agroscope 2015 erste Versuche durchgeführt, um Methoden zu prüfen und zu vergleichen, wie die Süsskartoffel (Batate oder Knollenwinde) im Schweizer Mittelland angebaut werden kann. Hauptsächlich ging es darum, Verfahren für einen raschen Start der Kulturen im Frühling zu finden. Ein Kälteeinbruch sorgte denn auch dafür, dass bereits nach dem zweiten Tag alle Pflanzen die Blätter verloren (Setzlinge erholten sich, während einige Stecklinge ersetzt werden mussten). Einer der Vorteile der Süsskartoffel ist es, dass Sie Hitze und Trockenheit sehr gut verträgt, weshalb sie künftig im Schweizer Gemüsebau eine Rolle spielen könnte.

Derweil Agroscope weiter forscht, haben erste Produzenten schon vor Jahren begonnen, die Batate anzupflanzen, und scheinen damit erfolgreich zu sein (derzeit nur lokal erhältlich). Weltweit hat sie grosse Bedeutung und wird in über 100 Ländern angebaut; in Europa nur im Süden.

Mit der Kartoffel ist sie nicht verwandt, teilt aber doch manche Eigenschaften. Beides sind stärkehaltige Knollen, die von der WHO und den Ernährungsgesellschaften vom Gemüse ausgeschlossen werden, weil sie sehr viel Kohlenhydrate aufweisen. Das CSPI (Center for Science in the Public Interest), eine Non-Profit Konsumentenorganisation mit Sitz in Washington, gibt der Süsskartoffel hingegen die höchste Bewertung unter den Gemüsen betreffend Nährstoffgehalt und -Verteilung (auf Platz 2 steht die Kartoffel).

Die Batate verfügt über etwas Eiweiss, viel Vitamine (besonders Vitamin E, Provitamin A, ein wenig Vitamin C und Folsäure), Mineralstoffe (vor allem Schwefel, Kupfer, Kalium und Eisen) und sekundäre Pflanzenstoffe, die als Antioxidantien wirken. Besonders im Zusammenhang mit Diabetes ist sie derzeit im Gespräch. Sie ist für Diabetiker eine gute Kohlenhydrate-Quelle. Zudem deuten erste Forschungsergebnisse darauf hin, dass das darin vorkommende Caiapo die Insulinsensibilität wesentlich steigern könnte.

Die Süsskartoffel können Sie roh und ungeschält verzehren. Geschmacklich ist sie eher süss (hauptsächlich durch Lagerung und Kochen), lässt sich aber mehr oder minder ähnlich verwenden wie Kartoffeln (ungefähr ein Drittel Garzeit).

Die Batate ist kühl, trocken und dunkel gelagert mehrere Wochen haltbar (wenn auch nicht so lange wie Kartoffeln).

In der Schweizer Nährwertdatenbank ist sie noch nicht vorhanden.

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum