Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Nährstoffe

Bild: F. Zimmermann

Nährstoffe

Nährstoffe und Mikronährstoffe wie Vitamine sind wichtig für den Erhalt unserer Gesundheit, die rein körperliche ebenso wie die geistige. Bis zu einem gewissen Grad kann der Körper Fehl- und Mangelernährung ausgleichen, aber früher oder später drohen Mangelerscheinungen. Der jeweils angegebene Tagesbedarf der SGE, D-A-CH usw. ist allerdings nur ein Referenzwert, der lediglich idealerweise erreicht werden sollte. Der individuelle Nährstoffbedarf, besonders bei Vitaminen, kann deutlich niedriger sein als diese theoretischen Werte.

Was passiert, wenn uns ein bestimmter Nährstoff fehlt, ist in den Artikeln angeführt. Diese Information dient jedoch nicht zur Selbstbehandlung und Selbstmedikation, falls solche Mangelerscheinungen bereits aufgetreten sind. Zu oft sind die Symptome ähnlich. Da wir Menschen nun einmal sehr, sehr verschieden sind (nur in gewisser Hinsicht entsetzlich gleich), ist nicht gegeben, dass jeder dieselben Krankheitszeichen aufweist. Zudem sind unsere diesbezüglichen Aufzählungen weder vollständig noch für eine Diagnose wirklich geeignet – dafür sind sie zwangsläufig etwas zu oberflächlich, weil dieser Bereich kein eigenständiges medizinisches Fachbuch sein kann (wir wären dazu ohnehin nicht qualifiziert).

Falls also jemand an sich oder bei Angehörigen die Symptome feststellen sollte, die auf einen bestimmten Mangel hinweisen, soll er bitte einen Arzt aufsuchen und diese Vermutung erwähnen. Wenn der Mediziner weiss, wie wir uns ernähren, ist ihm zugleich eher klar, wo er suchen muss. Mit Blutuntersuchungen und weiteren Labortests hat er auch die Mittel, seinen (oder unseren) Verdacht zu bestätigen oder zu widerlegen. Manche Krankheiten weisen teilweise in frühen Stadien ähnliche Symptome auf.

Hinzu kommt, dass es oft nicht genug ist, die Ernährung anzupassen oder irgendwelche Nahrungsergänzungs-Mittelchen einzunehmen. Dann sind höhere Dosen des fehlenden Nährstoffs notwendig, in Form von Spritzen oder konzentrierten oralen Gaben, damit wir wieder gesund werden. Der Mangel muss zudem nicht zwingend durch falsche oder nicht ausreichende Ernährung begründet sein, sondern könnte an einer Stoffwechselkrankheit liegen oder anderen Ursachen, welche die Aufnahme des Nährstoffs verhindern. Das sind Dinge, die nur ein Mediziner beurteilen kann.

Darum sollten wir so gut als möglich dafür sorgen, dass es gar nicht erst zu einer Mangelerscheinung kommt. Im Tierversuch wurde festgestellt, dass Ratten wissen, wenn ihnen ein Nährstoff fehlt und sie die richtige Nahrung wählen, sofern vorhanden. Verspüren wir plötzlichen Heisshunger auf ein bestimmtes Lebensmittel, sogar ein ungesundes, könnte das damit zusammenhängen. Nur sind wir keine Ratten, sondern moderne Menschen, die sich nicht ganz so sehr auf ihre Instinkte verlassen können.

Deshalb ist es wichtig, dass wir uns die nötigen Kenntnisse aneignen. Nur so haben wir eine Ahnung, was wo drin ist, was wir brauchen und was wir eher meiden sollten. Die Artikel in dieser Rubrik sollen Ihnen dabei helfen, eine Wissensgrundlage zu schaffen oder Vergessenes ins Gedächtnis zurückzurufen. Richtige Ernährung hilft wesentlich, unsere Gesundheit zu erhalten; Fehlernährung verursacht Krankheiten.

Eine ausgewogene Ernährung mit frischen Produkten versorgt uns mit allem, was wir benötigen, sowie der notwendigen Energie (nur nicht zu viel davon). Doch selbst, wenn wir der Meinung sind, dass wir uns abwechslungsreich genug ernähren, sollten wir von Zeit zu Zeit überprüfen, ob wir nicht an einem wichtigen Nährstoff vorbeiessen.

Besonders oft diskutiert im Zusammenhang mit veganer und vegetarischer Ernährung sind Eiweiss, Eisen, Vitamin B12 und Vitamin D, Themen, mit denen sich aber auch Fleischkonsumenten auseinandersetzen müssen. Gerade Eisen-, Vitamin D- oder B12-Mangel betreffen keineswegs nur Vegetarier.

Die Mengenangaben in den Tabellen (z. B. Eiweissanteil eines bestimmten Lebensmittels) sind als ungefähre Werte zu verstehen. Sie unterscheiden sich je nach Sorte und den jeweiligen Wachstumsbedingungen einzelner Pflanzen, Zubereitungsart und weiteren Faktoren, weshalb die verschiedenen Nährwerttabellen oft stark voneinander abweichen. Wir verwenden, sofern möglich, die Daten der Schweizer Nährwertdatenbank.

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum