Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Kohlrabi

Bild: F. Zimmermann

Kohlrabi

  1. Regional: Ja
  2. Saison in der Schweiz: April bis November
  3. (Quelle: gemuese.ch, Verband Schweizer Gemüseproduzenten)

Beim Kohlrabi essen die meisten von uns nur die Knolle, obschon die jungen Blätter nicht nur essbar sind, sondern sogar einen erheblich höheren Nährstoffgehalt aufweisen. Abgesehen davon ist er gesund, enthält ordentlich Vitamin C und Folsäure, aber auch Kalium, Calcium und Phosphor. Erwähnenswert sind ebenfalls die sekundären Pflanzenstoffe, die uns vor Krankheiten wie Krebs schützen können (wie alle Kohlsorten).

Vom Geschmack her ist er deutlich milder als sonstige Kohlarten und viel süsser – dafür sind in erster Linie ätherische Öle verantwortlich, nicht etwa Zucker. Kohlrabi schmeckt roh oder gekocht. Die Blätter lassen sich wie andere Blattgemüse zubereiten. Typische Gerichte sind Suppen, Eintöpfe oder Aufläufe, doch in Würfel geschnitten und gedämpft kann er sehr wohl für sich allein überzeugen.

Wenn Sie die grösseren Blätter vorher entfernen, können Sie ihn ungefähr eine Woche im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Er eignet sich ebenfalls sehr gut zum Einfrieren.

Auch hier gilt, dass sie frische Ware an den knackigen Blättern erkennen.

Kohlrabi in der Schweizerischen Nährwertdatenbank

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum