Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
roter und grüner Lollo

Bild: ohmphongsakon / stock.adobe.com

Lollo

  1. Regional: Ja
  2. Saison in der Schweiz: April bis November
  3. (Quelle: gemuese.ch, Verband Schweizer Gemüseproduzenten)

Dieser ursprünglich aus Italien stammende Salat ist bei uns in zwei Sorten erhältlich: Lollo Rosso (roter Lollo) und Lollo Bianco (grüner Lollo). Bei Pflücksalaten wachsen die Blätter wieder nach, sofern Sie sie einzeln ernten.

Konsumiert wird Lollo fast ausschliesslich als Salat. Zur Beliebtheit trägt bei, dass er länger haltbar ist als andere Schnittsalate. Da er zu über 90 % aus Wasser besteht, wirkt er besonders knackig. Das Aroma ist entsprechend neutral, mit einer leicht nussigen Note.

Der Nährstoffgehalt ist nur bemerkenswert, wenn man ihn pro 100 Kalorien angibt (statt pro 100 g). Dann punktet der kalorienarme Lollo wie alle Blattsalate mit Vitaminen und Mineralstoffen, u. a. Betacarotin, Vitamin C, Kalium und Eisen.

Im Laden erkennen Sie die Frische an den lockeren Blättern, die sich fest anfühlen sollten. Sind sie etwas welk, ist er bereits überlagert. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt er zwei, maximal drei Tage haltbar. Im Gegensatz zu anderen Salaten verträgt er Feuchte nicht sehr gut.

In der Schweizer Nährwertdatenbank ist weder roter noch grüner Lollo enthalten.

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum