Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Kefen

Bild: mihi / stock.adobe.com

Kefe

  1. Regional: Ja
  2. Saison in der Schweiz: Juni bis September
  3. (Quelle: gemuese.ch, Verband Schweizer Gemüseproduzenten)

Kefen sind eine Erbsensorte, die im unreifen Zustand geerntet wird, in Deutschland und Österreich als Zuckererbse, Zuckerschote oder Kaiserschote bekannt. Gegessen wird die ganze Schote mit Samen (den eigentlichen Erbsen).

Wie „Zuckerschote“ schon sagt, hat sie einen hohen Zuckergehalt und schmeckt zwar ähnlich wie Erbsen, aber deutlich süsser als die meisten Sorten. Die Kefe enthält ein wenig Eiweiss, Mineralstoffe und Vitamine wie Provitamin A und ein bisschen Vitamin C (manche Gemüse verzehren wir in grösseren Mengen, was Sie beim Blick in die Nährwerttabelle berücksichtigen sollten).

Im Gegensatz zur Mehrzahl anderer Hülsenfrüchten können Sie Erbsen, also auch Kefen, roh essen. Sie sollten sie nur kurz dämpfen oder in etwas fett andünsten, um die Vitamine zu erhalten. Sie bleiben so ebenfalls bissfester.

Im Kühlschrank sind sie einige Tage haltbar (beispielsweise in ein feuchtes Tuch gewickelt), eigenen sich aber gut zum Einfrieren.

Kefe in der Schweizerischen Nährwertdatenbank

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum