Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Eichblattsalat

Bild: Birgit Reitz / stock.adobe.com

Eichblattsalat

  1. Regional: Ja
  2. Saison in der Schweiz: März bis Dezember
  3. (Quelle: gemuese.ch, Verband Schweizer Gemüseproduzenten)

Dieser Schnittsalat (auch „amerikanischer Pflücksalat“ oder „Eichenlaubsalat“) ist in zwei Varianten erhältlich: rot und grün. Geschmacklich unterscheiden sie sich kaum. Ihr Aroma ist zart und nussig. Bitterstoffe sind nicht wahrnehmbar.

Dadurch könnte er zu den beliebtesten Salaten gehören. Dem steht entgegen, dass er lediglich ein bis zwei Tage haltbar ist (im Gemüsefach des Kühlschranks). Oft ist bereits der im Supermarkt angebotene Eichblattsalat nur ein trauriges, welkes Häuflein, das Sie nicht kaufen sollten. Salatsauce dürfen Sie erst kurz vor dem Servieren dazugeben. Er wird sonst schnell schlaff.

Wie alle Blattsalate besteht Eichblatt hauptsächlich aus Wasser. Deshalb ist er sehr kalorienarm, verfügt aber aufs Gewicht bezogen nur über wenig Nährstoffe (es ist fast unmöglich, seinen Tagesbedarf damit zu decken). Salat als Vorspeise kann also anderes Gemüse im Hauptgang nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.

In der Schweizer Nährwertdatenbank ist weder roter noch grüner Eichblattsalat enthalten.

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum