Toggle (Hamburger) zum Umschschalten des Menüs
Kidneybohne

Bild: Svetlana Kuznetsova / stock.adobe.com

Kidney-Bohne

  1. Regional: Nein
  2. Saison: ganzjährig, da getrocknet

Die dunkelrote Hülsenfrucht verdankt ihren Namen der Form und wird auch „rote Bohne“ genannt. Noch vor 20 Jahren war sie in der Schweiz als „Indianerbohne“ bekannt. Der Ausdruck ist im Zuge der Political Correctness fast verschwunden.

Sie ist leicht süsslich, aromatisch und eher mehlig, für Bohnenmus weniger geeignet. Hierzulande verzehren wir sie hauptsächlich als Salat. Sie ist jedoch Bestandteil zahlreicher mexikanischer Gerichte wie Chili und in Füllungen für Fajitas, Tacos und Burritos. Sie schmeckt jedoch ebenfalls gut als Beilage oder als Snack.

Vom Nährwert her entspricht sie der weissen Bohne, enthält also viel Eiweiss, Eisen, aber auch Calcium, Kalium und Kupfer.

Kidneybohne in der Schweizer Nährwertdatenbank (als rote Bohne)

© F. Zimmermann, D. Ochsenbein und Lizenzgeber – Alle Rechte vorbehalten / Impressum